Diese Tour nimmt ihren Ausgang am Bielefelder Hauptbahnhof, von wo aus Isa Genzkens “Spiegel” vor der Stadthalle bequem zu Fuß zu erreichen ist. Eine architektonische Skulptur von Per Kirkeby bildet einen Abstecher, die Plastik von Sandro Chia befindet sich in der Stadtmitte auf dem Rathausplatz. An der Bielefelder Kunsthalle befindet sich das Areal, an dem die Skulptur im öffentlichen Raum sich in der Stadt konzentriert. Hier laden zahlreiche Werke zum längeren Verweilen ein. Wer anschließend noch weitergehen möchte, kann sich die “Fallenden Steine” von Nikolaus Gerhard, eine Arbeit aus dem Jahr 1981, an der Fußgängerbrücke zum Johannistal am Rande des Adenauerplatzes ansehen. Zwar befinden sich auch in den Außenbezirken der Stadt noch interessante Werke, z.B. die “Sphères Trames” von Francois Morellet an der Fachhochschule, jedoch geht deren Lage über die fußläufige Erreichbarkeit hinaus.