In der Nähe von Zülpich, auf einer gut drei Kilometer langen Route um die Burg Langendorf herum, sind sieben verschiedene Skulpturen des Bildhauers Ulrich Rückriem zu erkunden, die im Zeitraum zwischen 1999 und 2017 aufgestellt wurden. Entstanden ist diese Skulpturen-Route aufgrund der produktiven Zusammenarbeit zwischen dem Künstler Ulrich Rückriem und dem Auftraggeber Manfred Vetter, der zunächst nur die Chlodwig-Stele initiiert hatte. Es entstanden dann sechs weitere Arbeiten des Bildhauers, die in der Nähe der Burg aufgestellt wurden. Auf die “Chlodwig-Stele” von 1999 folgte 2003 der “Monolith” am Langendorfer Friedhof und im selben Jahr die dreiteilige “Scheibe” aus blauem Granit auf dem Vorhof der Burg. 2004 wurde außerhalb des Burggeländes ein vier Meter hoher und etwa 70.000 Kilo schwerer Kubus aus rosafarbenem spanischen Granit errichtet. Durch eins der quadratisch herausgearbeiteten Sichtfenster haben Besucher nicht nur die Chlodwig Stele im Visier. Die Sichtachsen in andere Himmelsrichtungen eröffnen den Blick auf die Hügel der Eifel. Die “Stelen” entstanden 2006 und 2017 bildete der “Ursprung” den vorläufigen Abschluss des Projektes.
http://www.vetter-stiftung.de/