In der Stadt Herford bildet das Museum MARTA die zentrale Anlaufstelle für Gegenwartskunst und so gehen auch viele Initiativen zur Kunst im öffentlichen Raum von hier aus. Ein großer Teil der Skulpturen wichtiger zeitgenössischer Künstler konzentrieren sich im Areal um die Goebenstraße. Auch die Strecke, die Luciano Fabro mit dem Rilke-Gedicht “Der Ball” markierte, nimmt hier ihren Ausgang und führt in einer Schleife bis zum Kreisverkehr am Schillerplatz. Ein weiteres Projekt, das vom damaligen Museumsdirektor Jan Hoet angestoßen wurde, ist derzeit mit zwei Skulpturen im Stadtraum präsent: unter dem Motto “Fünf Tore/Fünf Orte” sollen die Standorte der nicht mehr vorhandenen historischen Stadttore Herfords erfahrbar gemacht werden. Realisiert wurden bisher die “Safety Cones” von Denis Oppenheim (2010) und “Melilla Mauerspringer” von Fernando Sánchez Castillo (2014). Eine umfassende Darstellung aller Kunstwerke in Herford, auch derjenigen, die vor 1945 entstanden sind, findet sich hier:  Liste der Denkmäler und Kunst im öffentlichen Raum in Herford